Bewerbungsabsage und mögliche Gründe

Bewerbungsabsage – und die damit entstehende Frustration

Bewerbungsabsage und mögliche Gründe
Bewerbungsabsage und mögliche Gründe

Bewerbungsabsage: Die Absage auf die Bewerbung – Jeder Jobsuchende wird die Situation kennen: Täglich durchforstet man die Tageszeitungen und Jobportale auf der Suche nach dem nächsten Traumjob oder einer möglichen Anstellung. Ist endlich eine passende Stelle dabei, ist der nächste Schritt, eine ansprechende und überzeugende Bewerbung zu schreiben.

Doch gerade Jobsuchende, die bereits viele hunderte Bewerbungen geschrieben haben, neigen dazu, sich zu verzetteln und aufgrund der aufkommenden Frustrationen, Flüchtigkeitsfehler in ihren Bewerbungen zu machen. Dabei sollte gerade die Bewerbung für den Job nicht nur fehlerfrei, sondern auch motivierend und überzeugend sein, damit die Wahrscheinlichkeit eine Absage zu bekommen geringer wird.

Auswahlkriterien bei der Bewerbung

Die richtige Bewerbung besteht im Allgemeinen aus einem Anschreiben, einem tabellarischen Lebenslauf sowie den Zeugnissen und gegebenenfalls, falls gewünscht, Arbeitsproben. Das Bewerbungsschreiben fungiert hierbei als wichtigster Teil. Der Mitarbeiter in der Personalabteilung der jeweiligen Firma bekommt als erstes das Anschreiben zu Gesicht und muss sich anhand der dort gewählten Worte ein Bild von dem Kandidaten machen. Ob, und wenn ja, in welchem Maße ein Anschreiben einem Personaler gefällt, hängt oft von ganz unterschiedlichen Faktoren ab, die vom Bewerber nicht immer ganz einkalkulierbar sein können. Um jedoch so viele Arbeitgeber wie möglich zu überzeugen, ist es von großer Wichtigkeit, dass die Bewerbung in einem einfachen Stil geschrieben ist. Lange Schachtelsätze sind oftmals schwer zu verstehen und bringen den Arbeitgeber aus dem Konzept. Auf eine Stelle bewerben sich oftmals sehr viele Bewerber, sodass die Mitarbeiter keine Zeit haben, jeden einzelnen Satz zu entschlüsseln. Einfache Sätze, die gleich die Hauptaussage auf den Punkt bringen, überzeugen die Mitarbeiter schon eher.

Auch die Gliederung der Bewerbung sollte ansprechend, logisch und übersichtlich sein. Der Bewerber sollte nicht mit komplexen Strukturen glänzen, sondern sich auf das Wesentliche konzentrieren. In jeder Bewerbung sollte die Motivation und die Begründung, warum der Bewerber der beste Kandidat ist, deutlich hervorgehoben werden. Bewerbungen, in denen die exakte Wiedergabe aller beruflichen Stationen wichtiger als die Motivation des zukünftigen Mitarbeiters ist, sind oftmals weniger überzeugend.

Gute Bewerbung und trotzdem eine Absage

Bewerber können die perfekte Bewerbung haben und auch über sehr gute Voraussetzungen verfügen und dennoch die Traumstelle nicht bekommen. Die Gründe hierfür sind vielzählig und oftmals von außen nur schwer nachvollziehbar. Erhält ein Bewerber eine Absage, kann dies aus ganz unterschiedlichen Gründen geschehen, die nur selten etwas mit der persönlichen Qualifikation zu tun haben. Beispielsweise könnte:

  • die Stelle kurzfristig mit einem internen Mitarbeiter besetzt werden, was dazu führt, dass kein neuer Arbeitnehmer eingestellt werden kann.
  • Eventuell empfand der Mitarbeiter, der die Bewerbung bearbeitet hat, einige Teilaspekte des Anschreibens oder im Lebenslauf nicht gut genug.
  • Möglicherweise hat der Mitarbeiter sogar nur ungenau gelesen und weiß nicht, dass der Bewerber mit seinen Fähigkeiten der passende Kandidat ist.

Bleiben Sie dabei und bewerben Sie sich trotzdem weiter

Die Gründe, warum eine Bewerbung abgelehnt wird, sind vielfältig und sollten Jobsuchende nicht demotivieren. Bei jeder Absage sollte der Bewerber motiviert sein, einen neuen Versuch zu starten und sich erneut auf die Suche nach passenden Stellenangebote machen. Denken Sie daran, mit jedem Bewerber der sich nicht mehr bewirbt, kommen Sie ein Stück voran. Lernen Sie aber auch aus Ihren Fehlern und korrigieren Sie diese, sofern Sie wissen warum Sie eine Absage bekommen haben. Vielleicht hilft ein Telefonat mit dem Personalverantwortlichen, um herauszubekommen, an was es lag.